7 février 2008 4 07 /02 /février /2008 23:09
Aktualisiert am 12. märz 2009
Nationalpark "El Palmar" in der Provinz Entre RiosEs ist unmöglich, Argentinien in einer einzigen Reise kennenzulernen !

Wenn man Argentinienurlauber nach ihrer Reiseroute fragt, so möchte sie am liebsten das ganze Land sehen. Bitte schlagen Sie sich das aus dem Kopf, das ist fast unmöglich! Einerseits reicht die Zeit dafür nicht aus, und andererseits bringt es Ihnen nichts! Ich werde versuchen, Ihnen zu erklären warum...

Wenn man zuviel sieht, sieht man schließlich nichts mehr !

Es ist aus zeitlichen Gründen nicht möglich :


Argentinien besteht aus 24 Provinzen, jede einzelne so groß wie 1 europäisches Land: Provinz Buenos Aires = Italien, Provinz Corrientes = Portugal, Provinz C
órdoba = Griechenland + Niederlande, Provinz La Rioja= Ungarn, Provinz Misiones = Belgien ect.

Wenn Sie nur zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten einer jeden Provinz möchten (und glauben Sie mir, davon gibt es genug!), dann bräuchten Sie mindestens 4-5 Tage pro Provinz, und dabei dürften Sie keine Zeit vertrödeln. Um alle 24 Provinzen zu sehen, bräuchten Sie laut dieser Rechnung schon 4 Monate !

Selbst während den Ferien gilt: es lohnt es sich nicht zu rennen !

Es bringt Ihnen nichts :


Im Durchschnitt verfügt ein Tourist über 2 bis 4 Wochen Zeit, wenn er nach Argentinien kommt. Bei vorherigen Reisen beschränkte er sich aus Kostengründen und aus praktischen Gründen auf ein gewisses Gebiet z.B. er bereiste Kuba in 2 Wochen, Florida in 2 Wochen, Costa Rica in 2 Wochen  etc.. Niemals wäre ihm der Gedanke gekommen, nur 4 Tage in Havanna, dann 5 Tage in Caracas, 5 in Miami und zum Schluss 3 Tage in Cancún zu verbringen… Das ist doch logisch, oder? Also warum sollte man, wenn man nach Argentinien kommt, 5 Tage in Salta, 4 in Misiones, 3 in der Península Valdés, 3 in Ushuaia und dann noch 2 in Calafate verbringen ? …. Etwa weil es im gleichen Land liegt?

Sie müssen wissen, dass Lage und Entfernung von Salta und Ushuaia in der nördlichen Hemisphäre, denen von Havana und  Nordkanada entspricht. Sagen Sie mir nicht, dass wenn Sie nächstes Jahr nach Québec fahren, einen Abstecher nach Havana einplanen, das würde ich Ihnen nicht abkaufen! 

Und kommen Sie mir nicht mit diesem « Super-Argument » : ich will nach Buenos Aires, zu den Wasserfällen von Iguazú und auch nach Ushuaia, weil das bestimmt meine einzige Reise nach Argentinien wird. Dieses Argument ist genauso stichhaltig wie » ich will nach Kuba, Florida und nach Cancún, weil es vielleicht das einzige Mal ist, dass ich nach Montreal fliege ».


 

Video : Para bailar (Bajofondo) 2007. 4 mn 04 s.

PatagonienAlso ? woher kommt diese Idee, alles sehen zu müssen ?


Weil Sie einer gewaltige Gehirnwäsche unterzogen worden sind (ohne sich dessen bewusst zu sein) und zwar durch all jene, die Geld am Tourismus verdienen:

- Zuerst die Reiseführer,  die ein Buch herausgeben « Argentinien 2009 » in 300 Seiten so als ob man auch einen Reiseführer herausgeben würde " Florida - Louisiana - Kuba Französische Antillen, Westküste USA - Kanada 2009" in 300 Seiten !

- Das Sekretariat für Tourismus in Argentinien welches durch laufende Promotionen und Repräsentationen im Ausland so tut, als könnte man ganz Argentinien in 2-3 Wochen bereisen.

Das Sekretariat für Tourismus weiß, dass der Reisende im Durchschnitt 3 Wochen im Land verbringt. Also muss alles daran gesetzt werden, damit er innerhalb dieser 21 Tage soviel wie möglich ausgibt. Man jagt ihn in alle Ecken des Landes, von links nach rechts, von oben nach unten, und dabei soll er am besten Binnenflüge (mit dem Bus würde das ja viel zu lange dauern), lokalen Reiseargenturen, Autovermietern und so viel wie möglich andere Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Ein Reisender, der nicht mindestens 10.000km im Flugzeug innerhalb des Landes zurücklegt ist nicht rentabel ! Buenos Aires – Península Valdés - Ushuaia - Calafate - Bariloche - Buenos Aires - Iguazú - Buenos Aires - Salta - Buenos Aires das sind 14.000 Km und sehr viel Geld die er allein an den Flugkosten ausgibt.

 

Fragen ? Ist es sinnvoller, dass 1000 Touristen während 2 Wochen ganz gemütlich Buenos Aires entdecken, oder dass die 1000 gleichen Touristen quer durchs ganze Land hetzen ? Rechnen Sie nach…… Dann verstehen Sie also, dass eine Reiseagentur, sei es in Argentinien oder in Europa, ihnen ganz sicher anraten wird, während Ihres 2-3 wöchigen Urlaubs so viel wie möglich herum zu reisen, damit deren Verkaufszahlen gesichert sind !

Hier eine einfache, dumme Rechnung um dies zu belegen :


Wenn Sie mit einem Fahrzeug die Strecke Buenos Aires – Península  Valdés - Ushuaia - Perito Moreno - Bariloche - Mendoza - Salta - Iguazú - Buenos Aires zurücklegen, ohne jemals von der Straße abzuweichen, dann  fahren Sie exakt 10.888 Km, d.h. mit einem Durchschnitt von 500 Km pro Tag, und zwar ohne irgendwelche Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, benötigen Sie dafür allein schon 22 Tage. Aber weil Sie öfters Landeinwärts müssen, um überhaupt etwas Interessantes zu sehen, brauchen Sie mindestens doppelt soviele Kilometer, d.h.  22.000 Km. Wenn mindestens jeder zweite Tag für Besichtigungen in Anspruch genommen wird,  wären dazu 88 Tage nötig. Natürlich handelt es sich hierbei um eine vollkommen absurde Rechnung, denn Buenos Aires, Salta, Iguazú, Mar del Plata, Córdoba besichtig man nicht an einem Tag! Also wieviel Tage bräuchte man, um dieses Land wirklich von Grund auf kennenzulernen, und das ohne eine Pause einzulegen? Sagen wir mindestens 5 Monate. (Ich sage das für jene, die die nötige Zeit dafür haben, und glauben Sie mir, solche Leute gibt es).

Beaglekanal und UshuaiaPetit Hergé gibt Ihnen den Rat :


Wenn Sie zum ersten Mal nach Argentinien kommen, dann erliegen Sie bitte nicht der Versuchung, die Ihnen in allen Reisebroschüren aufgedrängt wird, Argentinien zu "konsumieren". Sie werden viel Geld los, ohne aber Ihre Ferien zu genießen. Denn vergessen Sie nicht : Sie sind in Urlaub, und nicht in einem Trainingslager. Nehmen Sie sich Zeit, planen Sie Ihre Reise nach Ihrem Rhythmus und nicht nach den Vorstellungen  der Reiseanbieter. Beschränken Sie sich auf ein einziges Gebiet, wenn Sie nur 2 Wochen Zeit haben, oder auf 2 Gebiete, wenn Sie für längere Zeit kommen.


Buenos Aires, vue du ciel, au premier plan : le quartier de Belgrano Le Petit Hergé


- deutsch 
Alles was ich wissen sollte vor der Abreise.
deutsch Alles über Argentinien.
- deutsch Paris Dakar 2009 in Argentinien.
- deutsch Wer bin ich ?
- deutsch Tilcara (Jujuy).
- deutsch Schreibt mir !
- deutsch Amaicha del Valle (Tucuman) .
- En français !  A savoir quand j'arrive à Buenos Aires
- En français !  Pourquoi me peut on pas visiter l'Argentine en un seul voyage 

Partager cet article

Published by Le Petit Hergé - dans 11 - Deutsch
commenter cet article
24 août 2007 5 24 /08 /août /2007 13:30
Aktualisiert am 28. September 2008

La communauté de AmaichaAmaicha del Valle

Amaicha del Valle : 1.200 Einwohner
Dpto de Tafi del Valle : 14.000 Einwohner.
Provinz Tucumán.
Koordinaten : 26°36′00″S 65°55′00″O
Höhenlage : 2.000 m.
Entfernungen :
Tucuman 165 km.
Buenos Aires 1.467 Km.

 

Les ruines de Quilmes dans la province de TucumánDas Dorf Amaicha del Valle liegt 2000 m über dem Meeresspiegel in einer Talmulde. Die Sitten und Bräuche der Calchaqui-und Diaguitasindianer sind dort sehr gut erhalten. Die grösste Attraktion des Jahre ist das Fest der Pachamama.
Wegen Ihrer Teilnahme an den Calchaqui-Kriegen gegen die Spanier, ist die Bevölkerung nach Amaicha del Llano (25 km von Tucuman entfernt) deportiert worden. 1716 bekam der Primus Francisco Chapurfe im Namen seiner Gemeinschaft vom König den Besitz  von 90.000 ha Land übertragen und durfte es selbst verwalten. Im dem von Spanien kolonisierten Lateinamerika des 18. Jahrhunderts war es sehr ungewöhnlich, dass den Indianern irgendwelche Rechte zugesprochen wurden. 2 Jahrhunderte lang haben die Nachfahren die Ländereien durch ein Genossenschaft verwaltet, die einzige einheimische Organisation dieser Art im ganzen NOA (Nord-Westen Argentiniens). 

Amaicha del Valle ist heute ein kleines Dorf, und besteht nur aus 9 Häuserblocks, die um den Dorfplatz gruppiert sind. Der Dorfplatz wurde wahrscheinlich Ende des 18. Jahrhunderts angelegt. Die Mehrzahl der Einwohner stammt noch von den Calchaqui-Indianern ab. Obwohl das Dorf zu der Provinz Tucuman gehört, muss die argentinische Verwaltung sich die Macht mit einer inoffiziellen Calchaqui- und Diaguitabewegung teilen, die noch aus der Zeit vor der spanischen Kolonisation stammt.

Museo Pachamama de Amaicha

 Museo Pachamama à Amaicha del ValleSehenswürdigkeiten in Amaicha del Valle :
- Das Dorfzentrum : Es ist ziemlich einfach, eine Strasse durchquert es in Richtung Nord-Süd und führt dabei durch den Platz. Vergesst nicht das Fiesta Nacional de la Pachamama, welches jedes Jahr im Februar stattfindet. Am letzten Tag der Festlichkeiten wird eine alte Frau des Dorfes ausgewählt um die Pachamama zu symbolisieren, ein junges Mädchen für die Ñusta (Fruchtbarkeit),  ein anderes für Yastay (Gott der Tiere und der Jagd) und ein drittes für Pujllay (fröhlicher Geist des Karnevals). Alle zusammen fahren sie auf einem Wagen durchs Dorf. Die Pachamama spendiert den Zuschauern Wein, welche sich als Gegenleistung bei Ihr bedanken. Andere Sehenswürdigkeit: die heilige Jungfrau, aus Holz geschnitzt, die dem Dorf von dem deutschen Bildhauer Ludwig Schumacher geschenkt wurde
El Centro Cultural Pachamama : Ein archäologisches Museum, das man auf keinen Fall verpassen sollte (soweit ich weiss das beste der Region). Es ist relativ neu, der erste Teil wurde 1998 eröffnet. Man nennt es auch  "Casa de Piedra" und es wurde vollständig durch den indianischen Künstler Héctor Cruz (geboren 1951) geschaffen. Eine Anzal von Symbolen der Calchaquie-Kultur ist in der Architektur und der Dekoration des Museums dargestellt. Die Pachamama (Mutter Erde), El Inti (Sonnengott), La Quilla (Göttin des Mondes) gehören dazu. Diejenigen die Interesse an der einheimischen Kosmologie haben, sollten es sich nicht entgehen lassen.
 

Film von 5 Min 22, über das Dorf Aimacha und seine Landschaft
April 2008 - Jessica Olmos.
Les ruines de Quilmes au sud de AmaichaSehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung :
- Sternwarte Ampipa, auf der RN307,10 Km von Amaicha wenn man von Tafi del Valle kommt. Sie liegt auf einer Höhe von 2.560 m. Der Standort ist sehr günstig, weil die Zahl der wolkenlosen Nächte durchschnittlich bei 230 pro Jahr liegt. Das Teleskop stammt aus dem Jahr 1985. Die Sternwarte kann ab 18 Uhr besichtigt werden. Man man kann auch den Abend oder gar die ganze Nacht dort verbringen und die Sterne beobachten. Bitte Vorräte nicht vergessen!
- Die Ruinen von Quilmes :  20 km nördlich von Amaicha, via die  RN40, und dann 5 km Feldweg.  Es ist ein altes Dorf vom Volk der Quilmes, Heute sind nur noch die Ruinen übrig. Die ältesten Teile stammen aus dem 9. Jahrhundert und es hat sein goldenes Zeitalter im 17. Jahrhundert erlebt. Auf keinen Fall entgehen lassen!! Ein anderer Artikel allein zu diesem Thema wird in Kürze erscheinen.
- Dique los Zazos : Vom Dorfplatz aus 3 km westlich, ein stattlicher Spaziergang um diesem Staudamm zu besichtigen (wenn er nicht gerade ausgetrocknet ist!)
- Dique Los Cardones : Etwas weiter auf der  RP307, 17 Km Richtung Tafi del Valle. Zum Fischen.
 
En descendant vers AmaichaPetit Hergé rät :
Das Dorf Amaicha ist ein schöner Zwischenstop. Man kann einen ganzen Tag und eine Nacht dort verbringen ehe man weiter nach Tafi del Valle, nach Cafayate im Norden oder Santa Maria im Süden fährt. Man kann dort gut essen und schlafen. Zu den lokalen Spezialitäten gehören Gerichte mit Mais. Meistens scheint die Sonne und es ist weitaus weniger touristisch als Cafayate. Ein guter Ausgangspunkt für die Besichtigung der Quilmes-Ruinen.
Observatoire Ampimpa proche de AmaichaDie Links im Zusammenhang mit diesem Thema :
- Observatorio Astronómico Ampimpa : Die Seite von der Sternwarte. Einfach auf  "Descubrilo" klicken.
- Comunidad Indígena de Amaicha : Sehr interessante Webseite der einheimischen Genossenschaft, über ihre Ländereien, ihre Kultur, ihre  Regierung und ihre neue Konstitution aus dem Jahre 2004.
-
Arte Aborigen : Webseite über die Handwerkskunst der Eingeborenen.
- Richard Gere à Amaicha : LDer Schauspieler Richard Gere hat 4 Wochen in Quilmes verbracht um Ländereien zu kaufen.
- Clarin : Artikel vom 20. Februar 2005, über die Verehrung der Pachamama in Amaicha.
- La Nacion : Artikel vom 21. August 2005 über das ruhige Leben in Amaicha.
Hector Cruz dans son muséeAndere Artikel im Petit Hergé :

- Tafi del Valle (Tucuman)
-
San Miguel de Tucumán Historique de la ville de Tucumán.
- San Miguel de Tucumán A voir dans le centre ville.
- San Miguel de Tucumán Les alentours de la ville.
- Cachi (Salta)
- San Antonio de los Cobres (Salta)
 Les gaznates à savourer
Foto : Die "gaznates", zu geniessen zwischen Tafi del Valle und Cafayate. Purer Zucker!

 

Partager cet article

Published by Le Petit Hergé - dans 11 - Deutsch
commenter cet article
14 août 2007 2 14 /08 /août /2007 01:34

Aktualisiert am 27. August 2008

Scribitur ad narrandum, non ad probandum

Presque comme moi Leider muss ich Euch enttäuschen: nein, ich bin nicht Lino Ventura! Warum also dieses Foto? Ganz einfach, ich möchte kein Bild von mir ins Internet stellen! Auch wenn heutzutage jeder sein ganzes Leben im Net ausbreitet, erzählt was er zum Frühstück gegessen und mit wem er die Nacht verbracht hat...

Wer bin ich denn? Ihr seid bestimmt nicht hier gelandet, weil Ihr einen Lino Ventura aus Buenos Aires sucht, aber etwas mehr möchtet Ihr schon über mich wissen, habe ich Recht? Ich spanne Euch nicht länger auf die Folter! Zuerst die grosse Enttäuschung für alle belgischen Leser: nein, ich bin kein Landsmann von Tim und Struppi. Ich bin Franzose, stamme aus Paris, bin um die 40 und ganz vernarrt in Argentinien, meine Wahlheimat seit 1991, als der Austral noch 4 Nullen und Freund Menem das sagen hatte. Nach einigem Hin und Her zwischen dem alten und dem neuen Kontinent habe ich mich schliesslich für Letzteren entschieden. Warum? Weil ich mich hier pudelwohl fühle und den Rest meines Lebens nicht damit verbringen will, mit der Metro durch Paris zu hetzen.

Nach dem Zusammenbruch 2002 habe ich wie so viele einen kurzen Abstecher ins „Land der Baguette“ gemacht, aber schon nach einigen Monaten war mir klar, dass ich mich nicht mehr an mein altes pariser Leben gewöhnen konnte. Also habe ich meine 7 Sachen gepackt und laufe seit 2003 wieder durch die Strassen von Buenos Aires. Hier habe ich meinen Platz gefunden und bin rundum zufrieden, denn dieses Land ist wie für mich geschaffen. Ich nehme das Beste aus der argentinischen Lebensweise, meinen französischen Wurzeln, meiner unkonventionellen Natur, und geniesse ganz einfach das Leben!

So, ich hoffe dass ich (wenigstens teilweise) Eure Neugier befriedigt habe! Alles kann ich Euch nicht erzählen, denn wie heisst es so schön, desto mehr man weiss, umso grösser ist die Enttäuschung.

Eigentlich müsst Ihr nur eines über mich wissen: ich bin in Argentinien vernarrt, auch wenn ich dieses Land oft kritisiere (ich sage das für die Argentinier, die es nicht ausstehen können, wenn Ausländer schlecht über Ihr Vaterland sprechen). Im Jahr 2004 habe ich mich in ein Reiseforum eingeschrieben und dort Fragen über Argentinien beantwortet. Von da an bekam ich immer mehr e-Mails, mit immer den gleichen Fragen. Also habe ich 2005 beschlossen, Fragen und Antworten in einem Blog zusammenzustellen. So kam die Sache ins Rollen, denn desto mehr Infos ich auf den Blog stellte, umso mehr Leser hatte ich und umso mehr Fragen wurden mir gestellt. Weil ich von Natur aus redselig bin und die Informatik mir Spass macht, habe ich nach und nach Infos zu den Provinzen, den Städten und den Dörfern hinzugefügt. Mit der Campo-Krise im März 2008 habe ich dann angefangen, über aktuelle Themen zu berichten.

Wie wird sich meine Webseite weiterentwickeln? Keine Ahnung! So lange es mir Spass macht und ich mich nützlich fühle, mache ich weiter.
Nimmt das viel Zeit in Anspruch? Ja, mehrere Stunden pro Tag.
Ob ich damit Geld verdiene? Nein, direkt verdiene ich damit kein Geld, denn es gibt keine Werbung auf meiner Seite (ich sage nicht, dass es die niemals geben wird...). Aber indirekt habe ich dadurch viele interessante Menschen getroffen, die meine Hilfe benötigten, um Rundreisen durch Argentinien zu organisieren oder  sonstige Informationen brauchten.

Wie so oft hilft die Meinung der anderen, um sich selbst besser einschätzen zu können. Laut ihnen bin ich: eigensinnig, ehrlich, verbissen, pfiffig, offen, optimistisch, verfressen, nachdenklich, geschwätzig, kreativ und neugierig,....

Ach was, ich sag's Euch: ich bin wirklich der Lino Ventura von Buenos Aires !




 nuevacocina@yahoo.com.ar


Andere Themen im Petit Hergé :

- deutsch Warum ist es unmöglich, Argentinien in einer einzigen Reise kennenzulernen.
- deutsch 
Alles was ich wissen sollte vor der Abreise.
deutsch Alles über Argentinien.
- deutsch Paris Dakar 2009 in Argentinien.
- En français !  Qui suis-je ?

Partager cet article

Published by Le Petit Hergé - dans 11 - Deutsch
commenter cet article
13 août 2007 1 13 /08 /août /2007 23:43

Aktualisiert am 7. September 2008

Einleitung zum Paris-Dakar 2009

Januar 2008, die Annulierung des Paris-Dakar 2008 wird bekanntgegebenNachdem 4 Franzosen am 24. Dezember 2007 bei einem sogenannten Attentat einer „islamistischen Organisation“ in Mauretanien ums Leben gekommen sind, haben die Organisatoren (Amaury Sport Organisation) die Paris-Dakar-Rallye 2008 kurzerhand annulliert. Sie hätte zwischen dem 5. und 20. Januar stattfinden sollen, und zwar von Lissabon nach Dakar.
Um das Fortbestehen des Rennens zu sichern, musste also eine andere Lösung her. Und weil die ASO immer einen Plan B auf Lager hat, wurde einfach der Austragungsort nach Südamerika verlegt, und zwar nach Argentinien und Chile. Wie es scheint war Argentinien schon lange  eine Alternative zum ursprünglichen Austragungsort, da die Organisatoren seit Jahren mit Sicherheitsproblemen in Mauretanien zu kämpfen hatten. Gesagt, getan! Am 12. Februar 2008 wurde das Projekt offiziell Cristina Kirchner in der Casa Rosada in Buenos Aires vorgestellt.


Foto hierneben :
  Pressekonferenz im Januar 2008, bei der die Annullierung des Paris-Dakar 2008 bekanntgegeben wurde.

Interne Links - Paris-Dakar 2009 im Petit Hergé :


- 04 janvier 2009 : Etape 2/14 Santa Rosa - Puerto Madryn.
- 03 janvier 2009 : Etape 1/14 Buenos Aires - Santa Rosa.
- 03 janvier 2009 : Suivre le Dakar en direct.
- 03 janvier 2009 :
Buenos Aires, le départ symbolique à l'Obélisque.
- 01 janvier 2009 :
Le village du départ au 1er janvier.
- 31 décembre 2008 : Présentation à la Rural de Buenos Aires.
- 28 décembre 2008 :
Le Dakar 2009 à Tigre.
- 07 septembre 2008 :
Introduction au "Paris-Dakar" 2009.
- deutsch 7. September 2008 : Einleitung zum "Paris-Dakar" 2009.


Foto hierunter : Gespräch zwischen Cristina Kirchner, Etienne Lavigne (Direktor des Paris-Dakar), Patrice Clerc (ASO) und des argentinischen Sekretärs für Tourismus; Februar 2008 in Argentinien.

Versammlung mit Cristina Kirchner im Februar 2008

Warum Argentinien?

Die wüstenähnliche Weiten, die die Gefährte aufs Äußerste beanspruchen; beeindruckende Landschaften für die Fernsehzuschauer ; mehr Sicherheit und ein geringeres „Attentatsrisiko“ verglichen mit Nord- und Westafrika; und vielleicht auch einfach nur ein neuer Markt (Sponsorengelder und direkte Einnahmen) mit den Argentiniern und den Chilenen, sowie den motorsportbegeisterten Nachbarn (Uruguayaner und Brasilianer) .... all dies macht Argentinien zum idealen Austragungsort! Aber Ihr ahnt es schon, Hauptgrund ist natürlich wie immer das liebe Geld, ein Wettkampf ohne Kapital, ohne Einkünfte und ohne voraussichtliches Wachstum ist kein interessantes Geschäft. 1979, das Gründungsjahr des Paris-Dakar, liegt  in weiter Ferne. Auch wenn die sportlichen Herausforderungen noch die Gleichen sind, so zählt doch heute vor allem, dass diese Veranstaltung keine finanzielles Verlustprojekt wird, sondern dass wie bei jedem Betrieb am Ende des Jahres noch Geld in der Kasse übrig bleibt. Ein Argentinier oder ein Chilene hat eine deutlich höhere Kaufkraft als ein Senegalese oder ein Malaie, und vergessen wir nicht die Sponsoren, bisher ausschließlich aus Europa, die in Zukunft auch aus Südamerika  kommen könnten.

Die Route des Paris-Dakar 2009

Hier der ungefähre Verlauf des Paris-Dakar 2009 (ändert bestimmt noch bis Januar 2009)
Die Hauptetappen des Paris-Dakar 2009

Werbefilm aus der Provinz Catamarca :

Die beiden schwierigsten Etappen des PD 2009 finden in der Provinz Catamarca statt. Dieser kleine Film, produziert von den Veranstaltern und der Provinz Catamarca, soll die Bewohner mit diesem Wettkampf vertraut machen. Man kann schon einige Bilder der ersten Versuche vor Ort sehen. Film produziert im Februar 2008. Dauer 2 Min 44 Sek.



Paris-Dakar 2009, ein einmaliges Abenteuer, oder eine krasse Wendung in der Geschichte dieser Rallye ?

Wenn Ihr meine bescheidene Meinung wissen wollt: dieser erste Versuch soll zeigen, ob die europäischen Zuschauer folgen, ob das Interesse der Argentinier und Chilenen geweckt wird, und ob bei der Organisation alles glatt läuft (weil Argentinien eben Argentinien ist und die Franzosen das vielleicht noch nicht begriffen haben!) ..... Ende Januar 2009 kommt ganz sicher die Entscheidung, ob dieses südamerikanische Abenteuer weitergehen soll oder nicht! Was in den Köpfen der Veranstalter vorgeht? Bestimmt wollen sie das Rennen definitiv (oder zumindest für ein Jahrzehnt) auf dieser Seite des Atlantiks etablieren.


Dakar Argentina Chile 2009Neue Rubrik : Paris-Dakar 2009

Ab heute halte ich Euch über die Vorbereitungen der Rallye auf dem Laufenden. Im Moment wird noch die genaue Strecke ausgekundschaftet. Die Städte der Etappenziele stehen schon fest, es bleiben noch die Spezialetappen und die Querfeldeinetappen zu bestimmen.
Es wir also drei Kapitel geben: Vorbereitungen, der Wettkampf an sich zwischen dem 3. und 18. Januar, und schließlich die Analyse dieser 31. Ausgabe des PD.
Natürlich gibt's auch die PD- „Gegner“ und die aus vollem Herzen anti-PD's, die wir einladen, Bemerkungen und Kommentare mit einzubringen. Lasst uns also wissen, was Ihr über das neue „Paris-Dakar“ denkt !

Externe Links :

- Offizielle Webseite des Paris Dakar 2009.
- Offizielle Präsentation in Argentinien,
Clarin Ausgabe vom 12. Februar 2008.
- Begegnungen zwischen Etienne Lavigne und Michelle Bachelet,
La Tercera édition du 02 avril 2008.



Andere Themen im Petit Hergé :

- deutsch Warum ist es unmöglich, Argentinien in einer einzigen Reise kennenzulernen.
- deutsch Alles was ich wissen sollte vor der Abreise.
deutsch Alles über Argentinien.

Paris-Dakar im Land der Gauchos
 Das neue Paris-Dakar : - "Verrückt! Er versteht überhaupt keine Malisch!" - "Probier's mit Molof"

Partager cet article

Published by Le Petit Hergé - dans 11 - Deutsch
commenter cet article
31 juillet 2007 2 31 /07 /juillet /2007 22:13

Aktualisiert am 11. märz 2008

Hallo und willkommen auf der Webseite « Petit Hergé 2008 » oder « Alles über Argentinien »

Puerto Madero - Buenos Aires

Argentinien, das verrückteste aller lateinamerikanischen Länder! « Alles über Argentinen », ein Titel, der viel Arbeit bedeutet, und sei es nur, um einen raschen Überblick zu verschaffen.

 Buenos Aires 2006

Video : Los sueños de Anderson. "Stupid Disc". Buenos Aires : 2003.
 

Seit Oktober 2005  hat sich diese Webseite als Ziel gesetzt, Argentinen und seine Nachbarländer so umfassend und vielseitig wie möglich zu präsentieren. Der Schwerpunkt liegt natürlich beim Tourismus und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes; aber es liegt mir auch am Herzen, Themen sozialer und ökonomischer Natur anzusprechen, mit denen jeder Argentinier tagtäglich konfrontiert wird. Aber hier finden sie auch jede Menge kulturelle Infos, ob Sie nun ewas über argentinische Architektur, Musik , Bücher oder Kinofilme wissen möchten.  

Un Calden 

Aber glauben Sie bitte ja nicht, dass Sie auf eine langweilig-belehrende Webseite gestoßen sind. Ich nehme weder ein Blatt vor den Mund, noch bin ich derjenige, der vor gewissen Themen zurückschreckt. Kurz gesagt, hier werden keine leeren Phrasen gedroschen und auch keine Kompromisse geduldet.

El gauchoArgentinien ist ein junges Land, in dem das Durchschnittsalter 25 Jahre beträgt. Das erklärt natürlich die rasante Geschwindigkeit, mit der sich dieses Land entwickelt und verändert. Diese Webseite muss also laufend auf den neusten Stand gebracht werden, da jeder Artikel der älter als 6 Monate ist schon veraltet ist. Seit nun fast 3 Jahren informiere ich , erkläre oder lenke einfach die Aufmerksamkeit auf gewisse Probleme in diesem Land, welche uns Europäern manchmal merkwürdig erscheinen. Diese Webseite, zu Beginn ausschließlich französischsprachig, hat die Absicht, nun auch deutschsprachige Artikel beizusteuern.


“Le petit Hergé” ist eine Interaktive Webseite und ich zähle auf Sie, um mir von den Höhepunkten Ihrer Argentinienreisen zu berichten, oder falls Sie hier wohnhaft sind, mir Ihre Anmerkungen oder Reaktionen zu bestimmten Themen zu schicken. Selbstverständlich können Sie mir schreiben (auf Französisch, Deutsch oder Spanisch), und zwar unter folgender Adresse :

nuevacocina@yahoo.com.ar . Wenn Sie irgendwelche Fragen haben, gleich welcher Natur, bitte  zögern Sie nicht, senden Sie mir eine Nachricht!

Also …. viel Spaß beim Lesen !

Der Argentinier unter den Südamerikanern ! 

PS : Ein bisschen Geduld bitte !!!  Wir sind jetzt März 2008 und die neue deutsche Ausgabe steckt erst in ihren Kinderschuhen… wenn Sie es aber eilig haben und Französisch verstehen, werfen Sie doch einen Blick auf die französischsprachige Seite :  http://www.petitherge.com/article-1176908.html oder auf die letzten französischsprachigen Artikel erschienen auf :  http://www.petitherge.com/  

Buenos Aires, vue du ciel, au premier plan : l'ObelisqueAndere Themen im Petit Hergé :

- deutsch Warum ist es unmöglich, Argentinien in einer einzigen Reise kennenzulernen.
- deutsch Alles was ich wissen sollte vor der Abreise.
deutsch Alles über Argentinien.
- deutsch Paris Dakar 2009 in Argentinien.
- deutsch Wer bin ich ?
deutsch Amaicha del Valle (Tucuman) .
- deutsch Tilcara (Jujuy) .
- En français !  Tout sur l'Argentine.

Pour retrouver la version française de cet article : http://www.petitherge.com/article-1176908.html 

Partager cet article

Published by Hergé - dans 11 - Deutsch
commenter cet article
20 octobre 2006 5 20 /10 /octobre /2006 03:29

Aktualisiert am 12/09/2008

Il est simple de m'écrireIhr möchtet mir schreiben :

Das ist möglich, meine Adresse ist : nuevacocina@yahoo.com.ar

Wozu ? 

Um mir all die Fragen zu stellen die Euch auf dem Herzen liegen. Sei es über Routen, Immigration, Politik Wirtschaft, Unterkunft,...

Antworte ich relativ schnell? 

Nicht immer. Das hängt von meiner Laune ab, und ab und zu kommt die Antwort noch am gleichen Tag. Es kann aber auch sein daß ich gerade das Innland unsicher mache. Dann kann es schon mal 2 Wochen dauern bis ich mich melde (es gibt nicht immer und überall Internet).


Antworte ich immer ?La réponse arrive à temps

JA, ich antworte immer. Niemals wird eine Frage als nicht relevant auf Seite geschoben. Da ihr die Frage ja  - aus gleich welchen Gründen - gestellt habt, möchtet ihr ja auch eine Antwort haben. Ab und zu habe brauche ich etwas Zeit, um die nötigen Nachforschungen anzustellen, aber antworten tue ich immer! Falls ihr wirklich mal nach 10 Tagen keine Antwort habt, hakt nach! Es kann vorkommen, daß etwas verloren geht, aber Absicht ist es ganz sicher nicht! Also bleibt am Ball !

Kommentare ?

Klar doch, schreibt mir eure Version, wenn Ihr mit der Meinen nicht einverstanden seid. Nehmt die Initiative! Da ich ganz sicher nicht die Weisheit gepachtet habe und sich oft genug Fehler einschleichen, brauch ich Leute wie Euch, die mich mal wieder auf den richtigen Weg bringen. Also: NUR ZU!!
Wenn Eure Kommentare auf einen bestimmten Artikel bezogen sind, dann klickt unter dem Artikel auf  “ajouter un commentaire“ oder „Kommentar zu diesem Artikel“.  Oder aber schreibt mir einfach an meine Mailadresse.


Ideen ? 

Ich bin eigentlich ständig auf der Suche nach neuen Ideen. Vor allem die von anderen. Falls ihr meint ich sollte endlich einmal über ein spezielles Thema schreiben ……………... Nur zu, lasst es mich wissen !




Ich warte auf Eure Mails : nuevacocina@yahoo.com.ar



Rebondir sur les autres articlesAndere Themen im Petit Hergé :

- deutsch Warum ist es unmöglich, Argentinien in einer einzigen Reise kennenzulernen.
- deutsch 
Alles was ich wissen sollte vor der Abreise.
deutsch Alles über Argentinien.
- deutsch Paris Dakar 2009 in Argentinien.
- deutsch Wer bin ich ?






Partager cet article

Published by Hergé - dans 11 - Deutsch
commenter cet article
21 juillet 2006 5 21 /07 /juillet /2006 22:36

Aktualisiert am 22. September 2008

Village de Tilcara. Photo Hergé décembre 2007Das Dorf Tilcara

Tilcara (auf Quechua : Tica = Blume, Cara = Leder) : 4.400 Einwohner.
Departamento de Tilcara : 11.000 Einwohner.
Provinz Jujuy.
Koordinaten : 23°34′S, 65°22′O
Höhenlage : 2.900 m
Entfernungen : 84 Km von Jujuy. 1.601 Km von Buenos Aires.

Entrée du village de Tilcara
Das Dorf Tilcara ist nach den dort ansässigen Tilcara-Indianern benannt, welche zu den Omaguacas, den Ureinwohnern der Gegend gehören. Die Einwohnerzahl des Dorfes ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen, von 3000 Einwohner im Jahr 1991 auf 4400 2007.  Insgesamt sind in dem Departement Tilcara 11.000 Einwohner ansässig, verteilt auf eine Fläche von 1845 km2. Die meisten von ihnen leben im Tal des Rio Grande de Jujuy und die Mehrzahl der Dörfer gruppiert sich um die legendäre Ruta Nacional 9 (RN9), wie z.B. Maimará und Huacalera. Die beiden Ortschaften Colonia San José und Juella liegen etwas abseits der RN9, gehören aber noch zur Quebrada de Humahuaca (UNESCO Weltnaturerbe).

Plan de Tilcara2005 wurde Tilcara zur ersten « einheimischen Gemeinde » Argentiniens erklärt, um es vor dem zerstörerischen Einfluss der Tourismus-Industrie zu retten. Seit dem Ende der Wirtschaftskrise 2002 hat sich der Tourismus in diesem Tal sehr stark entwickelt und Tilcara steht bei allen lokalen Reiseanbietern auf dem Programm. Es musste also verhindert werden, dass immer neue Hotels und Ferienhäuser für die Porteños gebaut wurden, darum dieses besondere Statut.
Tilcara bleibt trotz allem die Ortschaft der Quebrada de Humahuaca mit den meisten Hotels... es sei denn man fährt 84 km weiter südlich  zur Provinzhauptstadt Juyuy. Darum übernachtet Ihr am einfachsten dort, auch wenn ihr allein durch Eure Anwesenheit das Stadtbild durcheinander bringt! Scherz beiseite, noch kann man durch Tilcara laufen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, denn ausländische Touristen sind selten. Hoffen wir, dass es so bleibt...

Trotzdem einen kleinen Rat: vermeidet den Monat Januar, dann ist  Tilcara von Porteños überlaufen, und zwar wegen dem Festival „Enero Tilcareño“. Dieses Festival ist aus künstlerischer Sicht mit seinen  Musikdarbietungen, den peñas und anderen chayadas zwar nicht uninteressant, verkümmert aber mehr und mehr zu einem ausschliesslich kommerziellen Ereignis. Im Januar verdoppelt sich die Einwohnerzahl auf  10.000  (davon 5000 trinkfreudige Porteños) !

 

Film : Programm zur Erwachsenen-Alphabetisierung in Tilcara. Die Gemeinde zählte in Jahr 2003 über 900 Erwachsene, die weder lesen noch schreiben konnten. Daraufhin wurde das Programm "Yo si puedo" eingeführt . 2005 war die Zahl der Analphabeten auf 463 zurückgegangen und im Jahr 2008 wurde die Gemeinde "frei von Analphabeten" erklärt. 4 Min 16 Sek
Eglise de Tilcara (Jujuy)Tilcara ist ausser seinem Stadtbild auch wegen der unvergleichlichen Atmosphäre der kleinen Sträßchen und Gässchen so anziehend.
Es gibt keine architektonisch bemerkenswerte Bauten, aber einige Sehenswürdigkeiten kann man sich ruhig anschauen :

- Die capilla de San Francisco (1750-1865) Kapelle in der die Gebeine vom Colonel Manuel Alvarez Prado aufbewahrt werden. Prado hat die  Quebrada während dem Unabhängigkeitskrieg gegen Spanien verteidigt.
- Die Kirche Nuestra Señora del Rosario (1865) in welcher man die  sechs « Escanas de la Virgen » bewundern kann. Die religiösen Kunstwerke des Tales sind alle „cuzqueño“.
- Der botanische Garten « Jardín Botánico de Altura » links vom Ortseingang. Zu sehen sind schöne Exemplare der lokalen Flora, vor allem Kakteen aller Art, etwas für Liebhaber. Der Park umfasst 3 ha und ist geöffnet von 9 bis 12 Uhr 30 und von 14 bis 18 Uhr.

Patio du Museo Arqueologico Eduardo Casanova- Museo Arqueológico Eduardo Casanova in der Belgrano 445. Geöffnet von 9 bis 12 Uhr 30 und von 14 bis 18 Uhr. Lohnt sich auf jeden Fall! Man fragt sich wie ein kleines Dörfchen von 4500 Einwohner solche archäologischen Schätze aufweisen kann.  Bei dem Museum handelt es sich um 9 Säle die um mehrere Patios gruppiert sind.

- Museo de Esculturas Ernesto Soto Avendaño. Dieser Künstler hat das Denkmal der Unabhängigkeit in Humahuaca geschaffen.

- Die Feria Artesanal auf dem Dorfplatz.

- Museo regional de Pintura José Terry (1966) am Dorfplatz (Rivadavia 459), Dienstags bis Sonntags von 9 bis19 Uhr.

 

El Pulcara à Tilcara

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung :

El Pulcara : (1 Km südlich von Tilcara), geöffnet von 9 bis 12 Uhr 30 und von 14 bis 18 Uhr.

Zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert haben die Omaguaca-Indiar ein kleines Festungsdorf aus Stein am Hang eines Hügels errichtet. Dieses Dorf besteht aus 3 Unterteilungen: unten die Festungsmauer mit Eingang, dann der Tempel und ganz oben die Wohnräume. Es ist 1908 durch den Archäologen und Ethnologen Juan Bautista Ambrosetti  (1865-1917)  und seinem Schüler Salvador Debenedetti entdeckt worden. Sie begannen als erste mit den Ausgrabungen an diesem historischen Ort und restaurierten unter anderem die alte Steinmauern. Insgesamt bearbeiteten sie ein Fläche von 2000 m2. Als Ambrosetti starb, war erst ein winziger Teil der 900 Konstruktionen freigelegt. Bis 1948 wurden die Ausgrabungen von Professoren und Studenten der Universität Buenos Aires weitergeführt. Heute sind insgesamt 50 Bauten restauriert worden, unter anderem ein Coral, ein Tempel und ein Friedhof, und zwar auf einer Gesamtfläche von bisher 15 Hektar.

Tilcara (Jujuy)Die Links :

- Kleiner Artikel im Clarin vom 7. Januar 2007 auf Spanisch :
http://www.clarin.com/suplementos/viajes/2007/01/07/v-01611.htm
- Die Gemeinde Tilcara : http://www.civitas.gov.ar/municipios/portal.asp?MID=13
- Das archäologische Museum Eduardo Casanova : http://www.filo.uba.ar/contenidos/institucional/sedes/tilcara/cont/museo.htm

Tilcara (Jujuy)Petit Hergé rät :

Um Tilcara zu genießen, nehmt Euch 2 Tage Zeit und übernachtet vor Ort. Wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid, müsst Ihr unbedingt die Kirche von Huacalera, den Wendekreis des Steinbocks in der gleichen Ortschaft und die Kirche von Maimará besuchen.

Une rue de TilcaraAndere Themen im Petit Hergé :

- deutsch Warum ist es unmöglich, Argentinien in einer einzigen Reise kennenzulernen.
- deutsch Alles was ich wissen sollte vor der Abreise.
deutsch Alles über Argentinien.
- deutsch Paris Dakar 2009 in Argentinien.
- deutsch Wer bin ich ?
- deutsch Schreibt mir !
- deutsch Amaicha del Valle (Tucuman)
- En français !  Tilcara (Jujuy) français.

Partager cet article

Published by Hergé - dans 11 - Deutsch
commenter cet article
21 avril 2006 5 21 /04 /avril /2006 20:48

Mise à jour : 28 mai 2008. Retrouvez la V.F. sur : http://www.petitherge.com/article-1101455.html

Nouvelle aerogare d'Ezeiza

Welche sind die Fluglinien die Buenos Aires Ezeiza anfliegen ?


Viele Fluglinien verbinden Buenos Aires mit dem Rest der Welt. Alles hängt davon ab, woher Ihr kommt. Hier die wichtigsten. Insgesamt gibt es 27 Fluglinien.

Amerikanische Fluglinien

De Mexico

De Santa Cruz de la Sierra

De Toronto, Santiago de Chile

De Miami, Dallas, Chicago, Montevideo

De Newark

De Panamá

De Los Angeles

De Lima, Santiago de Chile, Florianopolis, Porto Alegre, Belo Horizonte, Sao Paulo

De Santiago de Chile, Miami, Lima

En provenance de Guayaquil, Santiago de Chile

De Lima

De San Salvador de Bahia, Montevideo, Sao Paulo, Brasilia, Porto Alegre

De Washington, New York

De Recife, Porto Alegre, Sao Paulo, Florianopolis, Rio de Janeiro

 

 

 

Europäische Fluglinien

De Paris et de Santiago du Chili

De Madrid

De Rome et de Milan

De Franckfurt

De Londres, Paris, Madrid, Rome, Caracas, Lima, Asuncion, Santa Cruz de la Sierra, Sydney, Sao Paulo, Rio de Janeiro, Porto Alegre, Santiago de Chile, Montevideo

De Madrid

De Londres

De Madrid

De Miami, Amsterdam

 

Feu compagnie Air Madrid

Lange werden wir uns noch an das Verschwinden der Fluglinie „Air Madrid“ am 15-12-2006 errinern. Einerseits saßen die Reisenden, die auf Ihren Rückflug warteten, mehrere Tage in Buenos Aires fest, bevor sie nach Hause gebracht wurden (mit Maschinen vom spanischen Staat organisiert). Andererseits, all denen die noch am Vortag Ihr Ticket bezahlt und abgeholt hatten, blieb nichts anders übrig, als den Mümmeimer damit zu füttern, ohne Aussicht auf Rückzahlung. Die Gesellschaft hatte sich einfach über Nacht in Luft aufgelöst! Kurz danach wurde die neue private spanische Linie „Air Comet“ geboren. Wie lange wird die wohl überleben?

Welche sind die billigsten ?


Generell haben einige Gesellschaften den Ruf „Knallpreise“ anzubieten und zwar die folgenden:
Alitalia, Air Comet und TAM ab Europa.  Es lohnt sich auch ( falls mehrere Zwischenlandungen in Kauf genommen werden können ) bei Avianca oder auch Pluna nachzuschauen. Alle anderen Linien sind momentan recht teuer: British Airways , Luftansa, Iberia, Aerolineas Arg. Die teureste ist im Augenblick Air France, da es sich dabei um einen Direktflug handelt.

Brauche ich ein Visa für Argentinien ?


Nein,
ein Reisepass genügt, um 90 Tage lang bleiben zu können ( dies ist nicht gleich 3 Monate, der argentinische Zoll rechnet in Tagen nicht in 3 Monaten mit 30 bzw 31 Tagen). Hier die Liste der Länder die man mit einem einfachen Reisepass, also ohne Visa, besuchen kann : Bolivien, Brasilien, Chile, Paraguay, Uruguay, Kolumbien, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexico, Nicaragua, Panama, Peru, Venezuela, Vereinigte Staaten von Amerika, Kanada, sowie alle Länder der europäischen Union, die neuen Länder inbegriffen.

 

 

Ist ein Visa für Argentinien nötig, falls ich länger als 90 Tage bleiben will ?

Ja, (offiziell) wird entweder ein Arbeitsvisa oder ein Studentenvisa benötigt. In der Praxis ist die Antwort aber Nein, weil:

- Kurz vor Ablauf der 90 Tage geht Ihr zum Immigrationsbüro im Hafen von Buenos Aires, und fragt eine Verlängerung samt Stempel im Reisepass an, für die stolze Summe von 100 AR$ / 25€. Am besten macht Ihr das so spät wie möglich vor Ablauf der 90-Tage-Frist. (Samstags und Sonntags = Ruhetag) und zwar am besten morgens früh.

- Wenn Ihr zu faul seid, um morgens früh zum Hafen zu gehen und beschlossen habt, Eure Ferien nicht mit derlei Behördengängen zu verbringen, oder es Euch egal, dass Ihr nach 90 Tagen zu „Illegalen“ werdet. Es ändert sich sowieso nichts für Euch, da Ihr nie von der Polizei kontrolliert werdet. Es sei denn Ihr habt Euch hinter das Steuer eines Auto geklemmt und werdet von der Polizei bei einer Routinekontrolle angehalten. Die Vorgehensweise sollte dann in etwa Folgende sein: Ihr tut so als ob Ihr von nichts wusstet, und macht  eine edle Spende an diese Volksvertreter von 10 – 20 AR$. Auf Spanisch heisst das, „colaboración“ oder „atención“.

 Wie, Ihr habt kein Auto? Dann werdet Ihr auch nie und nimmer von der Polizei belästigt, es sei denn Ihr habt einen Verbrecherlook und Ihr habt Euer Quartier in der Nähe eines Slums (villa miseria) aufgeschlagen.

An dem Tag, an dem Ihr Argentinien verlasst, müsst Ihr dann zum Einwanderungsbüro im Flughafen von Ezeiza und dort eine Strafe von 50AR$ / 13 € bei der Banco Nación – mit Quittung – bezahlen. Und schon ist wieder alles in Ordnung.

Fazit : Das Visa ist sicherlich nicht von Nöten !

Während meiner Argentinienreise möchte ich eventuell auch einige Nachbarländer besuchen; brauche ich dazu ein Visa ?


Antwort:: NEIN,
für Franzosen, Deutsche, Schweizer, Österreicher und Belgier gibt es keine Visapflicht für Brasilien, Paraguay, Uruguay, Bolivien und Chile.

Die Kanadier allerdings brauchen eins für Brasilien. Die Brasilianer sind weniger tolerant als die Argentinier in Bezug auf die 90-Tage-Frist.  Falls Ihr länger dort bleiben wollt, kriegt Ihr ganz sicher Probleme. Um zu den Fällen von Iguazú auf der brasilianischen Seite zu können, brauchen die Kanadier aber kein Visa, es sei denn sie bleiben länger als  24 Stunden.

Falls ich länger als 90 Tage bleiben will und mir deswegen ein Ticket von 6 oder 12 Monanten kaufen möchte,  darf die Reiseagentur das verkaufen?


Antwort:: JA,
aber nicht alle verkaufen Reisen die länger als 3 Monate dauern an Touristen. Und dann? Wird eben jemand anders gesucht, der doch eins verkauft.

Bei meiner Ankunft in Ezeiza fällt dem Zöllner auf, dass ich länger als 3 Monate bleiben will. Was passiert ?


Der argentinishe Zöllner fragt 1 mal auf 10 das Flugticket zur Überprüfung. Offiziell dürft Ihr nicht in Argentinien rein mit nur einem Reisepass und einem Flugticket von mehr als 3 Monaten. Erzählt ihm einfach (aber nicht auf Englisch!) auf Spanisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Guaraní, Tschetschenisch oder sonst was.....das Ihr auf der Durchreise nach Brasilien, oder Uruguay oder...seid, und das der Aufenthalt in Argentinien sich nur auf etwa eine Monat beläuft. Damit wäre das Flugticket von 6 oder 12 Monaten erklärt. Und schon lässt er Euch durch.

Diese Technik gilt aber nur für alle, die nicht aus einem englischsprachigen Land kommen. Amis, Südafrikaner, Neuseeländer, Australier, Engländer usw. werden aber Probleme haben. No Way. Die Engländer (und was denen gleichen kommt) sind Argentinische Staatsfeinde.

Muss ich irgendeine Steuer beim Verlassen des Landes zahlen ?


Antwort:: JA, falls  die Ausreise ab eine Flughafen stattfindet. Die meisten argentinischen Flughäfen gehören der Gesellschaft „
Aeropuertos Argentinos 2000 S.A“ und die verlangen eine Steuer von 18 U$S pro Passagier, zahlbar unmittelbar vor dem Check-in. Diese Steuer – die TUA,  tasa de uso de aerostación ) – kann in AR$, €, U$S oder aber per VISA, oder Mastercard bezahlt werden.Die anderen Steueren, 2.5 U$S Sicherheitssteuer und 10 U$S Zollsteuer sind schon in eurem Flugticket enthalten

Innlandsflüge ab Aeroparque, Bariloche, Córdoba, Ezeiza, Iguazú, Mar del Plata, Mendoza, Salta oder Tucumán, werden mit 8 U$S versteuert.

Neu seit 2006: egal ob Ihr das Land zu Fuß, per Auto, Pferd oder Esel,  oder ob Ihr es schwimmend  verlasst, Ihr habt das Glück eine Migrationssteuer von 5 AR$ / 1.25 € an den argentinischen Staat zu zahlen. Staatskassen müssen ja irgendwie aufgemöbelt werden.

Billets et pièces en pesos argentins

Finanzielle Fragen :


Geld macht bekanntlich nicht glücklich, hilft aber ungemein, zumals beim Reisen. Wer liegt nicht lieber am Schwimmbadrand eines Palace, ein Glas Sekt in der Hand, als in einer Jugendherberge mit Etagenbetten und einer Dose Bohnen (diejenigen die hiermit nicht einverstanden sind, waren entweder niemals reich oder aber sind schlecht gelaunt). Egal, hier einige Fragen zum Thema Zahlungsmöglichkeiten.

Les casas de cambio sur la calle Sarmiento à Bsas.Welches Geld soll ich mitbringen ?


Kommt am besten mit eurem Geld (€, oder Schweizer Franken für die Schweizer, Kanadische Dollar für die Kanadier; U$S sind nicht nötig). In Buenos Aires angekommen, geht Ihr in eine Wechselstube – „casa de cambio“ – und wechselt etwas Geld in AR$. Die Wechselstuben akzeptieren alle gängigen Währungen aus Europa und Südamerika, sowie vom Rand über den Australische Dollar bis hin zum israelischen Schekel.

In allen Provinzhauptstätten findet Ihr „casas de cambio“ die alle gängigen Währungen akzeptieren. Euro’s werden überall gewechselt.

In Buenos Aires, geht Ihr am besten ins Microzentum in die calle Sarmiento. Dort gibt es mehrere Wechselstuben  zwischen Sarmiento 300 bis 500. Die Wechselstube Casa Puentes Hermanos,  Sarmiento 444 (U-Bahn-Station Florida) hat meist den besten Wechselkurs. Siehe :  Casa Puentes

http://www.dolarsi.com/cotizador/cotizador_blanco_full.asp

Hier ist der aktuelle Wechselkurs, der permanent aktualisiert wird. Das Datum und die Uhrzeit stehen unter dem Yenkurs.

Niemals Geld in der Straße bei den sogenannten „arbolitos“ wechseln. Die machen sich eine helle Freude draus, Euch falsche Scheine unterzujubeln.

 

US Dollar Travelers Cheque

Soll ich Travellercheques mitbringen?

Antwort:: NEIN, um Gotteswillen nicht, weil:

- Ihr musstet schon eine Kommission an Eure Bank beim Ankauf bezahlen

- Ihr Traveller in U$S kaufen müsst, und daher schon Geld verliert (Es sei denn Ihr habt welche in €)

- Ihr die Dollar oder Euros in Argentinien gegen AR$ tauschen müsst. Also bezahlt Ihr nochmals eine Kommsission. Es sei denn, Ihr geht direkt zu American Express in Buenos Aires.

- Die Kommissionen bei Banken meist viel höher liegen als bei den Wechselstuben (welche nicht immer Traveller annehmen)

Also lasst am besten die Traveller wo sie sind.

Kann main eigentlich mit Mastercard oder Visa überall bezahlen ?


Antwort:: JA,
fast überall kann mit Kredit-, oder Debitkarte bezahlt werden........aber aufgepasst, versucht am besten immer mit Cashgeld zu bezahlen. Meist gibt es einen Rabatt von 10 % bei Hotels, Touristenservice, beim Ankauf von Souvenirs und anderen Sachen wenn Cash bezahlt wird.

In Bars, Restaurants immer cash bezahlen..... die Argentinier errinnern sich zu leicht an die 16 Zahlen  und dem Security Code auf der Rückseite Eurer Kredietkarte. Die haben keine Scheu auf Internet zu shoppen, was Ihr dann aber bezahlen müsst.

Visa und Mastercard sind sehr praktisch, um überall im Land Geld vom Automaten abzuheben. Hebt am besten immer gleich 1000 AR$ ab, da jede Abhebung (auch wenn es nur 20 AR$ sind) von Eurer Bank mit 5 € pro Abhebung berechnet werden.

 

 

Wie bewege ich mich im Innland:

Ich möchte innerhalb Argentiniens per Flugzeug reisen. Gibt es dazu bei Aerolineas Argentinas einen „Pass“?


Antwort : JA und NEIN, diesen Pass für Ausländer gibt’s und er kann im Ausland gekauft werden, aber nur wenn der Anflug nach Argentinien mit Aerolineas Argentinas gebucht wurde. So bezahlt Ihr einen internationalen Flug teurer und hofft, dafür in Argentinien billiger reisen zu können. Im Prinzip ist das auch so.  In der Praxis sieht es aber so aus, dass Busfahren  4 – 5 mal billiger ist, und dass andere Fluggesellschaften Innlandsflüge anbieten, wie z.B. ANDES, welche nach Salta fliegen oder aber Lan Argentina in Richtung Mendoza. Aerolineas und Ihre Filiale Austral verkaufen Ihre Flüge 100 – 150% teuerer an Ausländer als an Argentinier!  Wenn Ihr also einen „Pass“ im Ausland kauft, bezahlt Ihr den Innlandsflug doch noch 75 % mehr als die Argentinier. Gentleman- like ist ganz sicher etwas anderes!!!!

Ein guter Rat: Einfach Aerolineas Argentinas ab Europa boykottieren und in Argentinien mit dem Bus oder einer anderen Gesellschaft fliegen.

Falls Ihr eine Idee haben wollt zu den Innladsflugpreisen von Aerolineas Argentinas, dann klickt hier : d'Aerolineas Argentinas en français.

Prix uniquement aller janvier 2008

Eur.

Bsas - Salta 102 Eur

Bsas - Iguazú

90 Eur
Bsas - Mendoza 100 Eur
Bsas - Bariloche 120 Eur
Bsas - Trelew 130 Eur
Bsas - Ushuaia 170 Eur
Bsas - El Calafate 160 Eur

Das sind Ausländertarife "Hinflug" ab  Buenos Aires economy-class. "Hin-, und Rückflugpreise " findet Ihr indem Ihr die Preise einfach verdoppelt. Falls keine economy-class mehr vorhanden ist, wird Euch "Condor" Klasse angeboten zum in etwa doppeltem Preis(+80%) ex : Bsas-Ushuaia Condorklasse : 310 €.

 

Wohin kann man mit Aerolineas Argentinas fliegen?

Antwort: Eine gute Karte sagt mehr als schöne Sätze. Also schaut mal hin.

Auf die nächste Frage antworte ich direkt mit NEIN, es gibt KEINE Direktflüge Iguazu - Salta ! , oder  Salta - Ushuaia, oder Iguazu - Ushuaia....

Immer schön zurück über Buenos Aires, somit ist dann wieder einer Eurer „Passflüge“ weg. Mit dem „Pass“ darf man übrigens keine 2 mal dieselbe Strecke fliegen.

Ist der Überlandbuss besser als das Flugzeug ?


Antwort:
Sagen wir mal von vornherein, dass das Reisen dadurch erheblich billiger ist (3 mal im Vergleich zum Flugzeug). Damit wäre diese Frage für die meisten eindeutig geklärt. Der Vorteil beim Bus besteht darin, direkt „mitten im Gewühl“ zu sein. Authentischer geht es nicht! Die Reise neben dem minderbemittelten Argentinier, durch die letzten Kaff’s, mit Zwischenstops in den „Paradores“  um zu essen oder sich mal die Beine zu vertreten. Eine sehr gute Methode sich mit den landesüblichen Bräuchen, und Sitten vertraut zu machen und den Unterschied von einer Region zur anderen zu sehen. Bei der Flugreise ist der Chek-in in Ushuaia der gleiche wie in  Iguazu und die Mitreisenden sind entweder Geschäftsleute, reiche Argentinier auf Urlaub oder aber Europäer......Kurzum, 1 ½ Stunden Flugzeug bringen halt weniger als 24 Stunden mit dem Bus.

 

Wir möchten aber hier keinesfalls behaupten, dass man während einer Reise  „leiden“ sollte um ein Land zu „verstehen“.  Auf Linien wie Buenos Aires – Ushuaia mit Ihren 3500 km, 48 Stunden Bus........Die ersten 400 Km gehen ja noch, aber dann bleiben immer noch 3100km flaches, eintöniges Patagonien. Langweilig, langweilig. Per Flugzeug (aber ja!) ist Ushuaia  nur 4 Stunden entfernt.

Wir raten an, Entfernungen die weniger als 1500 km betragen, mit dem Bus zurückzulegen. Den Rest per Flugzeug. Nun raten wir auch nicht an, von einem Ort zum anderen zu hetzen. Argentinien kann nicht in 3 Wochen oder einem Monat besichtigt werden à la „Europe Tour“ für Japaner. Am Besten macht Ihr bei jedem größeren Halt einen Trip durch die jeweilige Provinz. Dort gibt es sicher genug zu sehen, um ein paar Tage zu verbringen und danach erst weiterzufahren.

La Terminal de bus de Buenos Aires à RetiroKaufe ich Busspassagen vor dem Abflug in Europa?


Antwort: Natürlich nicht,
Busspassagen werden erst in letzter Minute vor der Abfaht am jeweiligen Busterminal (Retiro in BsAs) gekauft.

Im Januar, Februar, Ostern, Winterferien im August und an Weihnachten sollten die Buspassagen 2-3 Tage vor Abfahrt  gebucht werden.Hier die Webseite von Retiro:  Terminal de Retiro

Soll das Mietauto vor Abflug in Europa gebucht werden ?


Antwort:
Ach, immer dieser Streß! Cool Leute. Alles vor Ort machen. Vieleicht habt Ihr ja nach ein paar Tagen BsAs gar keine Lust mehr ins Innland zu fahren. Also wartet am besten bis Ihr hier seid.

Generelle Fragen

Sind Impfungen nötig oder Vorschrift?

Antwort : Ehrlich gesagt nein. Im Moment kursiert aber das Gelbfieber an der Grenze zu Brasilien und Paraguay. Eine Impfung kann daher nicht schaden.

Aber sonst? ....Nein. Oder wollt Ihr etwa an einem Wasserloch trinken, wo doch Cafés und Bar’s bis spät in die Nacht geöffnet sind. Moskitos fürchten die Trockenheit (Zentrum des Landes), die Höhe (Westen und Nordwesten), die Kälte ( Patagonien und Feuerland) .... Sie lieben Feuchtigkeit, somit sind Gegenden wie Mesopotamien (Entre Rios, Santa Fe, Corrientes, Formosa und Misiones) ihr Jagdgebiet. Anfang 2007 gab es in diesen Gegenden einige Dengue-Fälle, die Kälte des Winters 2007 hat aber damit aufgeräumt.

Den Kanadiern sollte gesagt sein, dass sie aus einem Aseptischen Land kommen, daher also Hyper-Tiefe Abwehrkräfte haben. Der erste Virus oder die erste Bakterie wird Euch für einige Tage die „Tourista“ einbringen, danach geht’s besser. Europäer haben generell kein Problem, da sich in den Großstädten, Wien, Berlin, Zürich, Paris oder Brüssel sich ja auch so allerlei herumlümmelt.

 

 

 

La Terminal de bus de Buenos Aires à RetiroLe Petit Hergé 

- deutsch Warum ist es unmöglich, Argentinien in einer einzigen Reise kennenzulernen.
- deutsch Alles was ich wissen sollte vor der Abreise.
deutsch Alles über Argentinien.

Partager cet article

Published by Hergé - dans 11 - Deutsch
commenter cet article

Se loger à Buenos Aires

 

Vous cherchez à vous loger à Buenos Aires ?

Contactez moi :

petitherge@hotmail.com

Pour Trouver Un Article Dans Le Petit Hergé Argentine

Cours du Peso Argentin

31 août 2017

L'Euro est à

↑ 20,65 ARS

L'USD est à

↑ 17,15 ARS